7 Trainingstage in Spanien

Sprint in Alicante (Foto: Katrin Müller)

Nachdem ich mich in den letzten Monaten für die Lauf- und OL-Trainings draussen immer dick einpacken musste, tat es gut, in den Süden zu reisen und bei wärmeren Temperaturen zu trainieren. Die ersten vier Tage des einwöchigen Trainingslagers mit dem Nationalkader verbrachten wir in der Nähe von Alicante an der Küste. Jeden Morgen starteten wir mit einer viertelstündigen Morgenaktivität, welche Jogging und Krafttraining beinhaltete. Anschliessend standen für mich jeweils zwei weitere OL-Trainings auf dem Programm, wobei die Trainingsformen stark variierten. Von Höhenkurventraining, Korridor und Sprint bis hin zu Massenstarttrainings war alles mal dabei. Das Gelände an der Küste war feinkupiert und sandig, was mir sehr gut lag.

Bilder aus dem Küstengelände

Karte des Höhenkurventrainings und des Sprintes in Alicante

Mitte Woche reisten wir ins Landesinnere, um dort weitere fünf Trainingseinheiten zu absolvieren. Hier war das Gelände steiler und die Temperaturen etwas tiefer, doch insgesamt hat es mir auch da sehr gut gefallen.

Bilder vom Mitteldistanztraining im Landesinnere und die dazugehörige Karte

Insgesamt kann ich auf eine gute Trainingswoche zurückblicken. In 13 OL-Trainings lief ich über 200 Posten an und hatte so genug Möglichkeiten, um an meinen technischen Abläufen zu arbeiten. Leider nahm ich neben einer Tasche voll mit schmutziger Sportwäsche auch eine Erkältung mit nach Hause, die ich nun auskurieren muss, bevor ich wieder in den Trainingsalltag einsteigen kann.